l GALB - Grün-alternative Liste Bischofsheim

Schön, dass Ihr mal vorbeischaut!

Betreff: 300. Montagsdemo

Hallo liebe Lärm- und Ultrafeinstaub-Geplagte,

Lasst uns wiedermal ein Zeichen setzen und mit einer zahlenmäßig angemessenen Teilnahme die Mainspitze vertreten.

Zeigen wir dem Klimakiller Luftverkehr, dass wir dieses umweltschädliche Wachstum von FRAPORT (das ausschließlich durch den "Einkauf" von Billigairlines ermöglicht wurde) nicht bereit sind zu akzeptieren.

Nehmt Euch bitte die Zeit und mit einer Gruppentageskarte für je 5 Personen bleibt der finanzielle Aufwand überschaubar.

In der Hoffnung recht viele wiederzusehen.

Wolfgang Trautwein für die BI Mainspitze, bi-mainspitze.de

15.10.2019: Anfrage Entlohnung des Erziehungspersonals

Der Gemeindevorstand wird gebeten, folgende Fragen zu beantworten:

1. Mit welchen jährlichen Kosten ist zu rechnen, wenn die Gemeinde die Erzieherinnen und Erzieher in die Tarifgruppe S 8b statt S 8a einstuft?
2. Welche zusätzlichen jährlichen Kosten sind zu erwarten, wenn man zu Steigerung der Attraktivität der Bezahlung bei Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteigern noch eine Zulage zahlt, und zwar
- für die Stufe 1 250 €
- für die Stufe 2 200 €
- für die Stufe 3 100 €.

Begründung:
Die Rekrutierung und die dauerhafte Bindung von Erziehungspersonal ist eine grundlegende Voraussetzung für die Funktionsfähigkeit der Kinderbetreuung in der Gemeinde. Deshalb muss nach Lösungswegen gesucht werden, hier eine dauerhaft tragfähige Lösung zu finden. Die Höherstufung ist ein Weg dazu.

Die Zulage für Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger soll den anfangs geringen Unterschied zwischen den beiden Tarifgruppen ausgleichen und eine bessere Bezahlung bewirken.

Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen

01.10.2019: Antrag zur Beantragung von Mitteln für den barrierenfreien Ausbau der Bushaltestellen in Bischofsheim

Die Gemeindevertretung beauftragt den Gemeindevorstand, bis zum Jahresende 2019 beim Kreis bzw. bei der LNVG Mittel für den barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen in Bischofsheim zu beantragen.

Die Unterlagen liegen der Verwaltung unseres Wissens seit Ende 2018 vor.

Begründung:
Der barrierefreie Ausbau der Bushaltestellen ist ein notweniger Schritt für die Verbesserung des ÖPNV. Die Beantragung der Mittel dafür ist unerlässlich und hat zeitnah zu erfolgen

Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen


01.10.2019: Antrag Nahmobilitätscheck

Die Gemeindevertretung beauftragt den Gemeindevorstand, sich beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen um die Teilnahme an einem Nahmobilitätscheck zu bewerben.

Begründung:
Ziele und Arbeitsweise des Programms:

Stärkung des Fuß- und Radverkehrs

Der Nahmobilitäts-Check ist ein vom Land zertifiziertes Planungsverfahren zur Stärkung des Fuß- und Radverkehrs, unter besonderer Beachtung der Barrierefreiheit für Menschen mit Handicap. Dafür setzen sich interessierte Bürgerinnen und Bürger, politische Vertreter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachverwaltungen in mehreren Workshops zusammen. Für die anschließende Aufarbeitung wird ein Planungsbüro beauftragt, das zum Schluss alle erarbeiteten Ergebnisse und Maßnahmen in einem Nahmobilitätsplan zusammenführt.

Förderung der Nahmobilität

Die Zuwendung erfolgt nach der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität, die seit August 2017 gilt. Nach dieser können neben investiven Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Fahrradverkehrs auch entsprechende Planungen und Konzepte und sogar Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit Zuschüsse erhalten.

Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen


01.10.2019: Antrag MVGmeinRad

Die Gemeindevertretung beauftragt den Gemeindevorstand, sich mit der Mainzer Mobilität und der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft (LNVG) in Verbindung zu setzen, um auch in Bischofsheim Leihräder von MVGmeinRad zur Verfügung zu stellen.

Die möglichen Umsetzungsmodelle und Kosten sollen der Gemeindevertretung vorgestellt werden, um dann über eine Einführung entscheiden zu können.

Begründung:
Nachdem jetzt auch in Ginsheim-Gustavsburg die Leihräder installiert werden, ist die Ausweitung auf Bischofsheim der nächste logische Schritt zur Verbesserung der Mobilität in der Mainspitze.

Gerade die Integration des Bahnhofs Mainz-Bischofsheim hat hier eine große Bedeutung.

Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen

Impressionen von der Demonstration „#AlleFürsKlima" am 20. September 2019

Erfolgreiche Klimademonstration in Bischofsheim

Bis zu 150 Personen sind dem Aufruf der Bischofsheimer Grünen gefolgt und haben an der ersten Klimademonstration in Bischofsheim teilgenommen. Sie reihten sich damit in die weltweiten Aktionen an diesem Tag ein. Vom Seniorenpark aus setzte sich der Zug zum Friedrich-Ebert-Platz in Bewegung. Dort gab es die Premiere des Bischofsheimer Klimaschutzsongs und es war ein großartiger Spontanchor. Bei der Demonstration wurden am mitgeführten Klimabaum konkrete Vorschläge und Ideen der Teilnehmer*innen für Klimaschutz in Bischofsheim gesammelt. Schwerpunkte dabei waren Baumschutz, Blühgärten statt Schotter, Nutzung und Ausbau des ÖPNV, Verbesserungen für Fußgänger und Radfahrer in Bischofsheim (freie Bürgersteige und Fahrradstraßen), keine Elterntaxis sowie der Ausbau der Fotovoltaik mit Ladestationen für Rad und Auto. Der Abschluss der Demonstration fand am Rosengarten statt, wo Herbert Debus von BUND-Kreisverband nochmal auf die wichtigen Punkte im Klimaschutz und der Fridays-for-future-Bewegung hinwies.
Als Abschluss wurde nochmal der Bischofsheimer Klimasong gesungen. Polizei, Ordnungsamt und Veranstalter bedanken sich bei den Teilnehmer*innen für eine sehr angenehme Klimademonstration.

Hier ist der Link zum Bischofsheimer Klimasong der von den GALB-Mitgliedern Wiebke Vella und Wolfgang Bleith auf die Melodie von "Bella Ciao" getextet wurde und erstmals während der Demo zu hören war. Und der Text dazu:
Bischofsheimer Klimaschutzsong (Musik: Bella Ciao)

Wir wollen aufsteh'n, wir wollen losgeh'n,
wir laufen für ‚ne bess're Zukunft kommt doch
mit – mit – mit
wir sind in London, Paris und Stockholm
und wir sind auch in Bischofsheim

Der Klimawandel bedroht uns alle
schon 40 Grad in diesem Sommer hier in
Bi – schofs – heim
wir sagen jetzt muss was passieren
denn wir warten schon zu lang.

Zu viele Autos auf uns'ren Straßen,
Flugzeuge massenhaft am Himmel, Feinstaub
fällt – fällt – fällt,
unser Verkehr, der braucht ‚ne Wende,
hol dein Fahrrad raus, fahr los.

Was kann man tun fragen sich viele
wir haben eine Antwort und wir sagen
jetzt – jetzt– jetzt
weniger Flüge, dafür mehr Züge
und wir steigen alle ein.

Statt vielem Schotter in uns'ren Gärten
Brauchen wir Blumen, Bäume und Sträucher, nicht den
Stei – ne – mist
Insekten, Vögel, das ganze Leben
Freut sich an neuem Lebensraum.

Die Bürgersteige, stehn voll mit Autos,
wir wollen jetzt, die freien Wege, unser
Bür – ger – steig,
Sicher für alle, genutzt von Vielen,
in unser'm schönen Bischofsheim.

Der Weg zur Schule, mit freien Wegen,
er geht dann besser, man braucht das
Eltern – taxi – nicht,
mobile Kinder, entspannt vom Laufen,
folgen dann gut dem Unterricht.

Einige Impressionen rund um die Demo ⇒ zum vergrößern direkt auf die Fotos klicken:
Klimademo 2019 1 Klimademo 2019 2 Klimademo 2019 3
Klimademo 2019 4 Klimademo 2019 5 Klimademo 2019 6
Klimademo 2019 7 Klimademo 2019 8 Klimademo 2019 9
Klimademo 2019 10 Klimademo 2019 11 Klimademo 2019 12


Hier ist der mit Blättern bestückte Baum, der während der Veranstaltung von den Teilnehmern mit vielen Forderungen beschrieben wurde. Klimademo 2019 Baum

08.06.2019: Antrag zum Haushalt

01.09.2019: Antrag zur Vervollständigung des Altlastenkatasters für die Gemarkung Bischofsheim

Beim RP Darmstadt wird ein Altlastenkataster (Altstandorte von Gewerbeflächen oder Altablagerungen von Deponien aller Art) auch für die Gemarkung Bischofsheim geführt.
Die Gemeindevertretung beauftragt den Gemeindevorstand, das bestehende Altlastenkataster auf seine Vollständigkeit zu prüfen und fehlende Altlasten an das RP Darm-stadt zu melden.
Sollten dabei Grundstücke gefunden werden, die wegen der Altlasten saniert werden müssen, ist die Sanierung anzugehen.

Begründung:
Aus unserer Sicht müssen Bürgerinnen und Bürger transparent über die chemische und sonstige Belastung von Grundstücken informiert werden. Dies schützt Boden und Grundwasser und bewahrt (künftige) Hauseigentümer vor Gesundheitsschäden.
Dabei kann durchaus auch auf die Kenntnisse der älteren Bischofsheimerinnen und Bischofsheimer zurückgegriffen werden, die solche Altlasten noch aus eigener Erinnerung kennen.
Der heutige Stand des Katasters kann dem Gemeindevorstand zur Verfügung gestellt werden.

Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen


01.09.2019: Antrag zur Vermeidung von Schottergärten in Bischofsheim

Die Gemeindevertretung beauftragt den Gemeindevorstand, der zunehmenden Gestaltung von Gärten und Vorgärten mit Schotterflächen entgegen zu wirken und bestehende „Schottergärten" nach Möglichkeit umwandeln zu lassen.

Mögliche Maßnahmen:
- Information an die Grundstückseigentümer
- Hinweis auf § 8 Hessische Bauordnung, der eine Begrünung von Gärten vorsieht
- Aufforderung an die Bauaufsichtsbehörde, bei Bauanträgen auf die Gestaltungsvorschriften für Gärten hinzuweisen
- Bei Bebauungsplänen ein Verbot von Schottergärten festzuschreiben

Begründung:
Es ist vermehrt zu beobachten, dass Gärten und Vorgärten in Bischofsheim mit Schotterflächen gestaltet werden.

Das ist aus ökologischen (Förderung der Artenvielfalt und CO2-Minderung) und klimatischen (Temperatursteigerung durch Aufheizen der Steine) Gesichtspunkten nicht sinnvoll und soll künftig unterbunden werden.

Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen