l GALB - Grün-alternative Liste Bischofsheim

28.04.2021: Verkehrsberuhigung in Bischofsheim

Der Gemeindevorstand wird gebeten, folgende Fragen zu beantworten:
1. Wie ist der Planungsstand bezüglich der Einrichtung von stationären oder mobilen (ohne „Bedienungspersonal") Radaranlagen?
2. Mit welchen Kosten wäre für solche Anlagen zu rechnen? (Anschaffungs- bzw. Mietkosten, laufende Kosten – grobe Zahlen sind ausreichend)
3. Wie steht die Gemeinde zur Überlegung, mehrere feste Radaranlagen zu installieren, diese aber rollierend mit wenigen oder einer Kamera zu versehen?
4. Welche Maßnahmen sind erforderlich, um eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h nachts auf allen Durchgangsstraßen im Ort zu erreichen?

Fraktion GALB/Bündnis 90/Die GRÜNEN

28.04.2021: Projekt Yondr – ökologische Maßnahmen

Die Gemeindevertretung bittet den Gemeindevorstand, die Fa. Yondr als Bauherr des geplanten Rechenzentrums im Gewerbegebiet Tagweide zur Präsentation und Diskussion ihrer Maßnahmen zur Vermeidung und Minderung der von ihrem Projekt ausgehenden Klimaeffekten einzuladen.
Insbesondere ist dabei von Interesse, wie die der beim Betrieb derartiger Rechenzentren üblicherweise entstehenden großen Abwärmemengen genutzt werden sollen und ob diese auch anderen Anwendungen im umgebenden Areal zur Verfügung gestellt werden können oder sollen.
Zu diesem Themenkomplex soll als Sachkundiger auch ein Vertreter des Vereins Energiewende Rüsselsheim eingeladen werden.

Begründung:
Die Gemeindevertretung hat den Verkauf des Geländes in der Tagweide an die Fa. Yondr zur Errichtung eines Rechenzentrums beschlossen. Da ein Rechenzentrum erheblichen Energiebedarf hat, möchten wir im Hinblick auf die deutschen Vorgaben zur Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 die Maßnahmen der Fa. Yondr nachfragen und Perspektiven für das Projekt und Bischofsheim diskutieren.
Der Verein Energiewende Rüsselsheim hat hier bereits Anstöße gegeben:
Der Presseartikel über den Geländeverkauf hat uns, den Verein Energiewende e.V. (www.energiewende-ruesselsheim.de), aufmerksam gemacht, bezüglich der Vermeidung von klimaschädlichen Auswirkungen aufgrund der bekanntlich extrem hohen Abwärme von Rechenzentren.
Die in dem Presseartikel erwähnte Neuanpflanzung von Bäumen seitens der Firma Yondr und die geplanten Ladesäulen lassen darauf schließen, dass Yondr sich sehr bewusst ist über die klimatischen Auswirkungen des Vorhabens.
Diesen Ansatzpunkt sollte man nutzen und klimafreundlich vertiefen - nicht nur in Bischofsheim, sondern auch in unserer Umgebung, wo ähnliche Projekte anstehen.
Eine neue Chance zur CO2-Einsparung durch Doppelnutzung von Energie bietet das im Gewerbegebiet der Gemeinde Bischofsheim demnächst entstehende Rechenzentrum des Unternehmens Yondr. Der hohe Bedarf an elektrischer Energie wird in dieser Anlage praktisch vollständig in Wärme umgewandelt und es ist zu vermuten, dass diese Abwärme, wie bei den meisten in Deutschland gebauten Anlagen, ungenutzt an die Umgebung abgegeben wird.
Während in Schweden und Dänemark die Nutzung der Abwärme längst Bestandteil energiepolitischer Konzepte ist und inzwischen von der Mehrheit der Bevölkerung getragen wird, existieren in Deutschland bisher nur sogenannte Leuchtturmprojekte.
Beispielsweise hat das Dresdner Unternehmen Cloud & Heat im Jahr 2018 ein Cloud-Rechenzentrum im Gebäudekomplex Eurotheum des ehemaligen Rechenzentrums der EZB in Frankfurt in Betrieb genommen und dabei die luftgekühlten Serversysteme auf Heißwasserkühlung (60 Grad C) umgestellt. Mit dem Heißwasser werden Büro- und Konferenzräume sowie Hotellerie und Gastronomie betrieben.
In der Projektphase des geplanten Rechenzentrums Bischofsheim sollte Bischofsheim gemeinsam mit dem Kreis Groß-Gerau die Initiative ergreifen und Yondr mit den ortsansässigen Gewerbe- und Logistikunternehmen zum gemeinsamen Handeln anregen.
Mit der Bundesförderung für effiziente Wärmenetzte (Wärmenetzsysteme 4.0 ) werden innovative Wärmenetzsysteme mit überwiegendem Anteil erneuerbarer Energien und Abwärme gefördert.
Eine Machbarkeitsstudie, gefördert durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), wäre der geeignete Einstieg in das gemeinsame Projekt.
Wir stehen bereits in Kontakt mit dem Kreis Groß-Gerau, dem Architekten, Herrn Hammerschmidt und erhielten Vorab-Informationen von Herrn Prof. Dr. Naumann, Hochschule Trier, zum diesbezüglichen Thema Green IT, u.a. mit Hinweisen auf www.blauer-engel.de/de/produktwelt/elektrogeraete/rechenzentren.de und www.cloudandheat.com/. Wir hoffen sehr, dass Sie unsere Anregungen zum Klimaschutz aktiv aufgreifen, mit dem Ziel, diesbezüglich eine weitere Vorzeige-Kommune für andere geplante Rechenzentren zu werden. Über einen fortlaufenden Informationsaustausch würden wir uns sehr freuen.

Hans Dieter Scherer-Gerbig, Vorsitzender Energiewende e.V.
Fraktion GALB/Bündnis 90/Die GRÜNEN

Der Antrag soll direkt im KUBUS beraten werden. Alternativ könnte das auch im Rahmen einer bald einzuberufenden Bürgerversammlung diskutiert werden.

28.4.2021: GALB-Vorsitzender Wolfgang Bleith im Interview bei GiGu togo

GALB-Wettbewerb: Siegerin der Klimabaum-Challenge steht fest
Franziska Pfauntsch-Ohliger pflanzte mehr als 300 Bäume und Sträucher

Karin Wehner (links), Franziska Pfauntsch-Ohliger (Mitte) und Sylvia Zwick

Biuschofsheim. Franziska Pfauntsch-Ohliger heißt die überaus verdiente Gewinnerin der GALB-Klimabaum-Challenge. Mehr als 300 einheimische Bäume und Sträucher hat die Neu-Bischofsheimerin innerhalb eines Jahres auf ihrem weitläufigen Grundstück im Wüsten Forst gepflanzt, wo sie seit Anfang 2020 einen familien- und tierfreundlichen Reiterhof betreibt. „Mit ihrem tollen Engagement zeigt Frau Pfauntsch-Ohliger, dass jeder Einzelne von uns ganz konkret etwas für den Klimaschutz tun kann“, betont Sylvia Zwick, neues Fraktionsmitglied in der Gemeindevertretung für die GALB (Grün-Alternative Liste Bischofsheim). Um diesen Einsatz zu würdigen, überreichten Karin Wehner, grünes Mitglied des Gemeindevorstandes, und Sylvia Zwick einen Gutschein der Baumschule Heinrich im Wert von 100 Euro und zusätzlich noch eigene Baumaufzuchten an Pfauntsch-Ohliger. „Wir freuen uns, dass so noch viele weitere Bäume und Sträucher ihren Weg in den Wüsten Forst finden“, sagt Karin Wehner. „Mir ist es wichtig, Kindern die Natur nahe zu bringen und meinen Tieren, die aus dem Tierschutz stammen, eine artgerechte und freie Haltung zu ermöglichen. Jedes Tier und Pflänzchen findet bei mir einen Platz“, beschreibt Frau Pfauntsch-Ohliger ihre Motivation.

Im Februar dieses Jahres hatte GALB / Bündnis90/Die Grünen Bischofsheim zur #klimabaumbischem-Challenge, einem Baumpflanzwettbewerb, aufgerufen. Unter dem Motto: „Jeder Baum zählt“ konnten alle Bischofsheimerinnen und Bischofsheimer ihren eigenen kleinen Beitrag zur Rettung des Klimas mit einem Foto eines neu gepflanzten Baums oder Strauchs unter dem Hashtag #klimabaumbischem an die GALB senden. „So wie Familie Pfauntsch-Ohliger kann jede Bürgerin und jeder Bürger mit Baum- und Strauchpflanzungen dem Klimawandel und Treibhauseffekt etwas entgegensetzen und Insekten, Vögeln und kleinen Säugetieren Schutz und Lebensraum bieten“, so Sylvia Zwick zur Grundidee des Wettbewerbs.

Mehr Klimaschutz vor Ort anzustoßen und umzusetzen ist eines der wichtigsten Ziele der GALB. So initiierte die Partei den Beitritt Bischofsheims zu den hessischen Klimakommunen und macht sich für eine Baumschutzsatzung für Bischofsheim stark, damit wertvoller Baumbestand im Ort erhalten bleibt. „Beides ist für den Klimaschutz wichtig: das Engagement jedes Einzelnen und eine besonnene, nachhaltige Politik, die die richtigen Weichen dafür stellt, dass auch die Kommune sowie Unternehmen und Betriebe klimafreundlicher werden,“ erläutert Karin Wehner die Marschrichtung für die kommenden Jahre.

12.04.2021: Wiedereinsetzung des Kitaforums

Die Gemeindevertretung beauftragt den Gemeindevorstand, dass das Kitaforum - unter anderem auch zur Erarbeitung eines langfristigen Entwicklungsplans - wieder eingerichtet und regelmäßig einberufen wird.
Das Kitaforum setzt sich zusammen aus:
- Vorsitz des KUBUS
- Vertretende aus den Elternbeiräten (jede Einrichtung soll vertreten sein)
- 1 Vertretung der Tagesmütter
- 1 Vertretung Krabbelstube Mainspitze
- 1 Vertretung Verein Eulenspiegel
- Je 1 Fraktionsvertretung
- Führungskräfte der Verwaltung im Bereich der Kinderbetreuung inklusive Kitapersonal
Die Verwaltung stellt eine Protokollführung und die erforderlichen Planungsgrundlagen zur Verfügung.
Die Protokolle werden auch den Fraktionen zur Verfügung gestellt.
Ein erster Termin soll noch vor der Sommerpause stattfinden.

Begründung:
Kinderbildung und -betreuung ist eine der wichtigsten Aufgaben in der Gemeinde.
Deshalb bedarf es unter anderem der Erarbeitung eines langfristigen Entwicklungsplans für Bischofsheim.
Um eine Diskussions- und Informationsebene der Beteiligten zu schaffen, ist die Arbeit des Kitaforums unerlässlich. Der Ausbau der Kinderbetreuung – baulich, personell und qualitativ – erfordert die Bündelung aller beteiligten Kräfte.
Aktuell stehen die Einrichtungen des Familienzentrums, einer Naturkita, einer Sportkita und eines weiteren Kitaneubaus in der Diskussion.

Der Antrag soll wegen des gewünschten ersten Termins des Kitaforums in der konstituierenden Sitzung der GVE beraten werden.

Fraktion GALB/Bündnis 90/Die GRÜNEN

Grüne Fraktion in Bischofsheim stellt sich auf

Die Fraktion GALB - Bündnis 90 / Die Grünen hat die personellen Weichen für die nächsten 5 Jahre in der Gemeindevertretung gestellt. Wolfgang Bleith wurde einstimmig zum Fraktionsvorsitzenden gewählt, vertreten wird er von Sylvia Zwick und Hans-Dieter Meinl, die ebenso einstimmig gewählt wurden. Im KUBUS werden Sylvia Zwick und Bodo Schneider-Schrimpf grüne Themen voranbringen, Diana Lee und Hans-Dieter Meinl werden das im HFA umsetzen. Karin Wehner und Prof. Wolfgang Schreiber sind für den Gemeindevorstand nominiert, dafür rückt Inga Röthel in die Gemeindevertretung nach. Wolfgang Bleith wird als stellvertretender Vorsitzender der Gemeindevertretung nominiert, damit ist er in den Ausschüssen redeberechtigt. Einen Ausschussvorsitz streben die Grünen nicht an, plädieren aber dafür, dass jede Fraktion ohne Ausschussvorsitz eine Stellvertreterposition erhalten soll.  "Es freut uns sehr, dass uns die Wählerinnen und Wähler mit einem so großen Vertrauensvorschuss ausgestattet haben. Mit der tollen Mischung aus erfahrenen und neuen Kräften werden wir die grünen Themen in Bischofsheim vorantreiben, versprochen", sieht Fraktionschef Wolfgang Bleith erwartungsvoll in die Zukunft.

     
Karin Wehner
Wolfgang Bleith
Diana Lee
     
Hans Dieter Meinl
Sylvia Zwick
Bodo Schneider-Schrimpf
     
Inga Röthel
Prof. Wolfgang Schreiber
 
 

Impressionen von der Klimademo am Freitag, den 19.3.2021

Lieber Bischemer, vielen Dank für Eurer Vertrauen!

 

Was hat die GALB in den letzten 5 Jahren in Bischofsheim gemacht?
Unsere Fraktionsbilanz ist Online!