l GALB - Grün-alternative Liste Bischofsheim

Schön, dass Ihr mal vorbeischaut!

1. März 2020 von 14:00 bis 21:00: Spielen für die Zukunft - Gaming for Future im Bürgerhaus

Wir laden Menschen ab 4 Jahren bis ins hohe Alter herzlich ein, miteinander ins Spiel zu kommen. Es gibt eine große Auswahl an Gesellschaftsspielen, von Spiele-Klassikern über Neuerscheinungen bis hin zu interessanten Klimaspielen. Unsere Erklärbären unterstützen beim Erlernen von neuen Spielen!

Im Foyer haben Sie die Gelegenheit, aktive Menschen und Gruppen im Klima-und Umweltschutz kennen zu lernen.
Es erwarten sie z.B. Marktstände zum Thema Zero-Waste und von foodsharing, Solidarische Landwirtschaft, die inek Energie GmbH, Bürgerwerke eG,, Umweltinitiative Mainspitze und dem Repair-Café in Ginsheim.

Getränke und Snacks werden zu kleinen Preisen angeboten. Die Veranstaltung selbst ist kostenlos. Erlöse gehen an ein Umweltprojekt der Georg-Mangold-Schule.

Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen

Zum Neujahrsempfang am 26.1.2020 hatte man diesmal MdL Martina Feldmayer als die Grüne Fraktions-Sprecherin für Klimapolitik und Umweltschutz eingeladen. In Ihrem engagiert vorgetragenen Plädoyer für Klimaschutz spannte sie einen weiten Bogen angefangen von der EU abwärts. Hier will Ursula von der Leyen als Präsident der Europäischen Kommission eine Billion Euro in den Klimaschutz investieren. aber auch im Land Hessen, wird Klimaschutz groß geschrieben. Die mehrheitlich landeseigene Wohnungsbaugesellschaft "Nassauische Heimstätte" hat derzeit ~ 60.000 Wohnungen und soll durch weitere Investitionen auf rund 75.000 Wohnungen aufgestockt werden, die Wohnungen sollen klimaneutral werden und das ohne die Mieter damit zu belasten. Sie bewarb die neuen Flatrate-Tickets im ÖPNV für Schüler und für Rentner für 365 Euro/Jahr und das Konzept der "Klimakomunen" in Hessen, wo bereits rund die Hälfte der hessischen Kommunen mitmachen.
Zum Ende Ihre Vortrags bedankte sie sich bei allen Kommunalpolitikern in demokratischen Parteien. Sie weiß um die Anfeindungen vornehmlich aus der rechten Ecke und mahnte Zivilcourage an.
Neujahrsempfang 2020 1 Neujahrsempfang 2020 2 Neujahrsempfang 2020 3
Neujahrsempfang 2020 4 Neujahrsempfang 2020 5 Neujahrsempfang 2020 6

17.01.2020: Einkaufsmarkt im Wingertspfad kontrovers diskutiert

Fraktion und Mitglieder der GALB und Grünen diskutieren die Pläne zum geplanten Einkaufsmarkt im Wingertspfad sehr kontrovers. Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob Bischofsheim einen weiteren Einkaufsmarkt braucht und dafür unbebaute Grünfläche zerstört werden soll. Da gehen die Meinungen auseinander: „Wir haben schon genug Einkaufsmöglichkeiten, zusätzliche werden nicht gebraucht und dafür Grünflächen zu opfern geht garnicht. Zielführend ist eher eine bessere Erreichbarkeit der bestehenden Geschäfte durch mehr und noch bessere Transporthilfen z. B. durch Shuttlebusse, wie es sie heute schon gibt", argumentieren die Einen. Die Anderen kontern: „Gerade in diesem Ortsbereich fehlen Einkaufsmöglichkeiten.

Und der Wunsch noch zu Fuß einkaufen zu können, ist groß. Die kurzen Wege helfen auch, gezielter und frisch in passenden Mengen einzukaufen, das vermindert das Risiko, Lebensmittel wegwerfen zu müssen." Klar ist, dass mit dem neuen Markt gewachsene Naturräume platt gemacht werden, ein kleinerer Teil davon wäre auch ohne Markt bebaut worden, da dort noch wenige Häuser geplant sind. Zu klären ist noch, welche Ausgleichsmaßnahmen an welcher Stelle stattfinden sollen.

Der vom Gemeindevorstand empfohlene Bau eines Tegut-Marktes stößt im Vergleich zu den anderen Bewerbern auf Wohlwollen: Die ersten Gärten am Ortseingang können bestehen bleiben und der Ortseingang bleibt weitgehend grün, das Sortiment mit hohem Bio- und Fairtrade-Anteil und Frischetheke ist gut, die auf dem Dach entstehenden Wohnungen mit einem Anteil öffentlich geförderter Wohnungen ist einzig unter den Bewerbern. Es gibt eine gute Anzahl von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, ökologisch wird mit Solarstrom, Tankstelle für Elektroautos und E-Bikes sowie Dachbegrünung gebaut. „Wir werden in den Gemeindegremien unsere Vorbehalte deutlich machen", verspricht Fraktionschef Wolfgang Bleith.

Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen

4.1.2020: "Grüne Termine" für 2020 in Bischofsheim sind Online!

Schaut mal in der Navigationsleiste links unter Aktuelle Termine 

06.01.2020: Antrag: Vorgaben und Problemstellungen zum Verkehrskonzept für Bischofsheim

Die Gemeindevertretung möge beschließen:

Der Gemeindevorstand wird gebeten, bei der Vergabe des Auftrags zum Verkehrskonzept für Bischofsheim folgende Vergabekriterien, wichtige Problemstellungen und Zielsetzungen zu beachten. Grundsätzlich ist vor einer Vergabe zu prüfen, ob für ein Verkehrskonzept Fördergelder akquiriert werden können.

Vergabekriterien
Die Vergabe soll an ein Büro erfolgen, das bereits zukunftsweisende Konzepte mit nachhaltiger Mobilität entwickelt hat.

Problemstellungen
- Zugeparkte Bürgersteige
- Mangelnde Durchfahrtsbreiten für Rettungsdienste und Müllabfuhr
- Schlechte / fehlende innerörtliche Radwegverbindungen
- Sprinterproblematik

Zielsetzungen
- Durchgehende Nutzung der vorhandenen Bürgersteige für Fußgänger auch mit Kinderwagen, Rollstuhl und Rollator flächendeckend sicherstellen
- Durchfahrtsbreite für Feuerwehr + Müllabfuhr sicherstellen
- Wege zu Schule und Kindergärten besser absichern / Ergebnisse des Projektes „Sicher zur Schule" der Mangoldschule berücksichtigen
- Nutzung der vorhandenen Stellplätze bei Mehrfamilienhäusern und Eigenheimen erhöhen
- Verbesserung der Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger
- Stellplätze für Fahrräder an Geschäften und am Bahnhof erweitern
- Definition von Standards

  • Welche Fahrbahnbreiten erfordern welche Konsequenzen (Halteverbote, Einbahnverkehr, …)?
  • Welche Gehwegbreiten erlauben halbe Autobreiten beim Parken?

Begründung:
Vor einer Beauftragung eines Verkehrskonzeptes ist es notwendig, die hauptsächlichen Problemstellungen und Zielvorgaben zu benennen, damit die Ergebnisse für Bischofsheim passend sind.

Die Aufzählung oben erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen

06.01.2020: Antrag zur zur DS 250/2019 Haushaltssatzung 2020

- Im Produkt 561.02 Natur- und Umweltschutz (S. 247) werden bei den Sach-und Dienstleistungen 10.000 € zusätzlich eingestellt. Dieser Betrag wird für Fördermaßnahmen zur Vertikalbegrünung in Bischofsheim (Beratung und Gratisausgabe von Pflanzen) eingesetzt.

- Alternativ kann der gleiche Betrag auch aus den Mitteln des Bauhofmanagements eingesetzt werden.

- Zusätzlich werden für die Stelle eines Klimamanagements vorsorglich geschätzte Personalkosten von 20.000 € eingestellt. Gegenfinanziert werden die Mittel durch die anteiligen Personalausgaben für die Stelle Fachdienstleitung Bauen und Umwelt bzw. aus Fördergeldern (siehe auch DS 302/2019).

Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen

"Zwischen Himmel und Eis" in den Burglichtspielen Gustavsburg

Am Mittwoch dem 22. Januar 2020 um 20:00 Uhr in den Burglichtspielen Gustavsburg, Darmstädter Landstr. 62 wird zum Thema Klimawandel der Film "Zwischen Himmel und Eis" gezeigt. Es handelt sich dabei um einen eindrucksvollen Dokumentarfilm, der den Kontinent Antarktis in eindrucksvoller Schönheit zeigt.

Zugleich ist der Film ein Plädoyer für den Klimaschutz.

⇒ Zum Trailer (Youtube, ext. Link)

Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit zur Diskussion.
Der Eintritt ist frei!

Komm und schau Dir das an! Grünes Kino - veranstaltet von

  • Bündnis 90/Die Grünen Ginsheim-Gustavsburg
  • Bündnis 90/Die Grünen Bischofsheim
  • GALB Grün-Alternative Liste Bischofsheim
  • 1.1.2020: Bischofsheim beim Stadtradeln fahrradaktivste Gemeinde im Kreis

    Noch ein Nachtrag aus 2019: Bischofsheim wurde beim Stadtradeln im Kreis Groß-Gerau als fahrradaktivste Gemeinde im Kreis ausgezeichnet! Vielen Dank an alle fleißigen Radfahrer - wir hoffen auf eine Wiederholung im Jahr 2020!

    Fraktionsvorsitzender Wolfgang Bleith (Foto) hat die Urkunde dem Bürgermeister bei der Gemeindevertretersitzung am 16.12.2019 zur Ausstellung im Rathaus übergeben.

     

     

     

     

     

     

    Herzliche Einladung zum Neujahrsempfang der GALB mit Martina Feldmayer MdL

    Beim selbstgemachtem Buffet und einem Glas Sekt wird zunächst der GALB-Vorsitzende Wolfgang Bleith das Jahr Revue passieren lassen. Anschließend erwarten wir einen spannenden Vortrag von Martina Feldmayer, Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen und Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion für Klimaschutz und Umwelt zum Thema "Klimakommune Bischofsheim ?!"

     

    Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen

    16.12.2019: Ergänzungsantrag DS 284/2019 zum Beitritt Bischofsheims zum Bündnis der Klima-Kommunen in Hessen

    Die Gemeindevertretung verweist den Antrag zur weiteren Beratung in den KUBUS.
    Zur Behandlung des Antrags im KUBUS wird eine Vertreterin des Ministeriums eingeladen, die die genauen Bedingungen und Auswirkungen durch den Beitritt zum Bündnis der Klimakommunen in Hessen erläutern kann.

    Hier die Kontaktdaten:
    Bündnisbüro Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen
    Sabine Mauder
    Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,
    Landwirtschaft und Verbraucherschutz
    Mainzer Straße 80
    65189 Wiesbaden
    Tel.: +49 (0) 611 / 815 - 1822
    Fax: +49 (0) 611 / 815 - 1947 
    email: sabine.mauder@umwelt.hessen.de

    Begründung:
    In der Diskussion zu dem Antrag wurden einige Fragen zu den Auswirkungen eines Beitritts für die Kommune aufgeworfen, insbesondere die finanziellen Auswirkungen bei Nichteinhaltung der gesteckten Ziele.
    Diese Fragen sollten geklärt werden, bevor die Gemeindevertretung eine Entscheidung über einen Beitritt fällt.

    Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen

    24.11.2019: Antrag zum Beitritt Bischofsheims zum Bündnis der Klima-Kommunen in Hessen

    Die Gemeindevertretung wird gebeten, folgenden Antrag zu verabschieden:

    Die Gemeinde Bischofsheim schließt sich dem Bündnis der Klima-Kommunen in Hessen an und unterzeichnet die Charta „Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen".

    Der Text der Charta:

    Der Klimawandel und die Anpassung an seine Folgen sind eine zentrale Herausforderung der Gegenwart. Hessische Städte, Gemeinden und Landkreise sind aktiv, um ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren und um sich an verändernde klimatische Bedingungen anzupassen.
    Das Land Hessen hat sich das Ziel gesetzt, bis 2020 seine Treibhausgasemissionen um 30 % und bis 2025 um 40 % gegenüber 1990 zu reduzieren. Bis 2050 soll das langfristige Ziel der Klimaneutralität erreicht werden. Dies bedeutet eine Reduktion der Treibhausgasemissionen um mindestens 90 %.
    Im Lichte des Pariser Weltklimaabkommens und der Klimaziele des Landes Hessen strebt die Unterzeichnerin / der Unterzeichner dieser Charta das Ziel an, bis 2050 klimaneutral zu werden. Der unterzeichnenden Kommune ist freigestellt, sich dazu ergänzend eigene Zwischenziele zu setzen. Die Kommune stellt einen Aktionsplan zu Klimaschutz und Klimawandelanpassung vor Ort auf, um darzulegen, wie sie ihre Ziele erreichen will.

    Dieser enthält:

  • die Erfassung des Energieverbrauchs und des CO2-Ausstoßes der Kommune,
  • eine Darstellung der geplanten Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimawandelanpassung sowie
  • die Darstellung des Treibhausgasminderungspotenzials der geplanten Klimaschutzmaßnahmen.

  • Der Aktionsplan wird mindestens alle fünf Jahre aktualisiert. Ein Klimaschutzkonzept kann den Aktionsplan ersetzen, ist aber um den Anpassungsbereich zu ergänzen. Die Kommunen verpflichten sich zudem, jährlich über ihr Engagement für den Klimaschutz und in der Anpassung an den Klimawandel zu berichten.

    Die Unterzeichnerin / der Unterzeichner bleibt solange Mitglied im Bündnis der Klima-Kommunen, wie sie / er dieser Selbstverpflichtung nachkommt.

    Begründung:
    Der Klimawandel erfordert auch auf lokaler Ebene alle Anstrengungen, das Klima zu schützen und lokal zu verbessern.
    Dabei ist es dringend geboten, nicht isoliert zu agieren, sondern im Verbund mit vielen Kommunen in Hessen und mit Unterstützung der verschiedenen Institutionen im Land Hessen dem Klimawandel entgegen zu wirken.
    Lernen von Projekten und Maßnahmen andere Kommunen, Beratung durch Fachinstitutionen sowie verstärkte finanzielle Unterstützung lokaler Maßnahmen sind der entscheidende Vorteil, den der Beitritt zum Bündnis der Klima-Kommunen für Bischofsheim ausmacht.

    Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen

    20.09.2019: Impressionen von der Demonstration „#AlleFürsKlima"

    Erfolgreiche Klimademonstration in Bischofsheim

    Bis zu 150 Personen sind dem Aufruf der Bischofsheimer Grünen gefolgt und haben an der ersten Klimademonstration in Bischofsheim teilgenommen. Sie reihten sich damit in die weltweiten Aktionen an diesem Tag ein. Vom Seniorenpark aus setzte sich der Zug zum Friedrich-Ebert-Platz in Bewegung. Dort gab es die Premiere des Bischofsheimer Klimaschutzsongs und es war ein großartiger Spontanchor. Bei der Demonstration wurden am mitgeführten Klimabaum konkrete Vorschläge und Ideen der Teilnehmer*innen für Klimaschutz in Bischofsheim gesammelt. Schwerpunkte dabei waren Baumschutz, Blühgärten statt Schotter, Nutzung und Ausbau des ÖPNV, Verbesserungen für Fußgänger und Radfahrer in Bischofsheim (freie Bürgersteige und Fahrradstraßen), keine Elterntaxis sowie der Ausbau der Fotovoltaik mit Ladestationen für Rad und Auto. Der Abschluss der Demonstration fand am Rosengarten statt, wo Herbert Debus von BUND-Kreisverband nochmal auf die wichtigen Punkte im Klimaschutz und der Fridays-for-future-Bewegung hinwies.
    Als Abschluss wurde nochmal der Bischofsheimer Klimasong gesungen. Polizei, Ordnungsamt und Veranstalter bedanken sich bei den Teilnehmer*innen für eine sehr angenehme Klimademonstration.

    Hier ist der Link zum Bischofsheimer Klimasong der von den GALB-Mitgliedern Wiebke Vella und Wolfgang Bleith auf die Melodie von "Bella Ciao" getextet wurde und erstmals während der Demo zu hören war. Und der Text dazu:
    Bischofsheimer Klimaschutzsong (Musik: Bella Ciao)

    Wir wollen aufsteh'n, wir wollen losgeh'n,
    wir laufen für ‚ne bess're Zukunft kommt doch
    mit – mit – mit
    wir sind in London, Paris und Stockholm
    und wir sind auch in Bischofsheim

    Der Klimawandel bedroht uns alle
    schon 40 Grad in diesem Sommer hier in
    Bi – schofs – heim
    wir sagen jetzt muss was passieren
    denn wir warten schon zu lang.

    Zu viele Autos auf uns'ren Straßen,
    Flugzeuge massenhaft am Himmel, Feinstaub
    fällt – fällt – fällt,
    unser Verkehr, der braucht ‚ne Wende,
    hol dein Fahrrad raus, fahr los.

    Was kann man tun fragen sich viele
    wir haben eine Antwort und wir sagen
    jetzt – jetzt– jetzt
    weniger Flüge, dafür mehr Züge
    und wir steigen alle ein.

    Statt vielem Schotter in uns'ren Gärten
    Brauchen wir Blumen, Bäume und Sträucher, nicht den
    Stei – ne – mist
    Insekten, Vögel, das ganze Leben
    Freut sich an neuem Lebensraum.

    Die Bürgersteige, stehn voll mit Autos,
    wir wollen jetzt, die freien Wege, unser
    Bür – ger – steig,
    Sicher für alle, genutzt von Vielen,
    in unser'm schönen Bischofsheim.

    Der Weg zur Schule, mit freien Wegen,
    er geht dann besser, man braucht das
    Eltern – taxi – nicht,
    mobile Kinder, entspannt vom Laufen,
    folgen dann gut dem Unterricht.

    Einige Impressionen rund um die Demo ⇒ zum vergrößern direkt auf die Fotos klicken:
    Klimademo 2019 1 Klimademo 2019 2 Klimademo 2019 3
    Klimademo 2019 4 Klimademo 2019 5 Klimademo 2019 6
    Klimademo 2019 7 Klimademo 2019 8 Klimademo 2019 9
    Klimademo 2019 10 Klimademo 2019 11 Klimademo 2019 12


    Hier ist der mit Blättern bestückte Baum, der während der Veranstaltung von den Teilnehmern mit vielen Forderungen beschrieben wurde. Klimademo 2019 Baum

    01.09.2019: Antrag zur Vervollständigung des Altlastenkatasters für die Gemarkung Bischofsheim

    Beim RP Darmstadt wird ein Altlastenkataster (Altstandorte von Gewerbeflächen oder Altablagerungen von Deponien aller Art) auch für die Gemarkung Bischofsheim geführt.
    Die Gemeindevertretung beauftragt den Gemeindevorstand, das bestehende Altlastenkataster auf seine Vollständigkeit zu prüfen und fehlende Altlasten an das RP Darm-stadt zu melden.
    Sollten dabei Grundstücke gefunden werden, die wegen der Altlasten saniert werden müssen, ist die Sanierung anzugehen.

    Begründung:
    Aus unserer Sicht müssen Bürgerinnen und Bürger transparent über die chemische und sonstige Belastung von Grundstücken informiert werden. Dies schützt Boden und Grundwasser und bewahrt (künftige) Hauseigentümer vor Gesundheitsschäden.
    Dabei kann durchaus auch auf die Kenntnisse der älteren Bischofsheimerinnen und Bischofsheimer zurückgegriffen werden, die solche Altlasten noch aus eigener Erinnerung kennen.
    Der heutige Stand des Katasters kann dem Gemeindevorstand zur Verfügung gestellt werden.

    Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen


    01.09.2019: Antrag zur Vermeidung von Schottergärten in Bischofsheim

    Die Gemeindevertretung beauftragt den Gemeindevorstand, der zunehmenden Gestaltung von Gärten und Vorgärten mit Schotterflächen entgegen zu wirken und bestehende „Schottergärten" nach Möglichkeit umwandeln zu lassen.

    Mögliche Maßnahmen:
    - Information an die Grundstückseigentümer
    - Hinweis auf § 8 Hessische Bauordnung, der eine Begrünung von Gärten vorsieht
    - Aufforderung an die Bauaufsichtsbehörde, bei Bauanträgen auf die Gestaltungsvorschriften für Gärten hinzuweisen
    - Bei Bebauungsplänen ein Verbot von Schottergärten festzuschreiben

    Begründung:
    Es ist vermehrt zu beobachten, dass Gärten und Vorgärten in Bischofsheim mit Schotterflächen gestaltet werden.

    Das ist aus ökologischen (Förderung der Artenvielfalt und CO2-Minderung) und klimatischen (Temperatursteigerung durch Aufheizen der Steine) Gesichtspunkten nicht sinnvoll und soll künftig unterbunden werden.

    Fraktion GALB – Bündnis 90 / Die Grünen